Personal Branding ist die Positionierung und die Kommunikation dieser Positionierung nach außen. Einfach übersetzt, geht es beim Personal Branding um eine Art von Selbstmarketing. Zudem ist Personal Branding auch immer eine Form von Persönlichkeitsentwicklung.

Kennst du auch diese Situation?

  • Du möchtest sichtbar sein und gefunden werden?
  • Du möchtest dich besser von deinen Mitbewerbern abheben?
  • Du strebst nach Erfolg?

Egal in welche Branche wir schauen: Es wird immer schwieriger an Kunden zu kommen. Wie ist es bisher gelaufen? Viele Jahre sind wir davon ausgegangen, dass ständig gleichbleibender anonymer Service dazu führt, dass Kunden unsere Leistung erkennen, bewerten und nach Qualität entscheiden. Jetzt müssen wir erkennen, dass diese Strategie seine Grenzen hat, nämlich dann, wenn der Kunde unsere Dienstleistung gar nicht bewerten kann, weil er sich z.B.  auf diesem Gebiet nicht auskennen.

Massen an Informationen prasseln auf uns herein und fordern täglich unsere Aufmerksamkeit. Ein Zustand, der es Kunden unmöglich macht, sich wirklich lange mit der Suche nach einem Dienstleister auseinanderzusetzen. Er hat einfach keine Zeit, er sucht schnelle Hilfe für sein Problem.

Was kannst du also tun, um genau diese Kunden anzusprechen, häufiger weiterempfohlen zu werden und so Ihren Erfolg auf ein nachhaltiges Fundament zu setzen?

Deine Individualität ist der Schlüssel zum Erfolg.

Werde persönlich – als Person oder als Unternehmen. Dazu braucht es eine Marketingstrategie, die dich in den Mittelpunkt stellt: Personal Branding. Fachkompetent  ist auch deine Konkurrenz – doch was unterscheidet dich dann noch von den anderen? Warum sollte ein Kunde sich genau für dich entscheiden? Du solltest auf eine Strategie setzen, mit der du nachhaltig und zielgerichtet deine Kunden ansprichst, mehr Erfolg hast und die dein Business stetig vergrößert. Deine Positionierung ist dabei der Schlüssel zu höherer Sichtbarkeit und mehr Erfolg.

DU stehst bei deiner Marketingstrategie im Mittelpunkt. So schaffst du Vertrauen, ohne die es keine Kundenansprache- und Bildung gibt.

Stell dir vor…

du wirst gegoogelt, ob von Geschäftspartner, Kunden, deinem Chef oder von Freunden,  die dich endlich mal zu einem sozialen Netzwerk einladen und hinzufügen möchten.

Es ist Tatsache, dass heute die meisten Erstkontakte entstehen, in dem man sich zu einem beruflichen Netzwerk hinzufügt, ein Blog liest oder eine Email schreibt.Der Hintergrund ist, dass Suchmaschinen wie Google zum größten Filter unserer Zeit geworden sind — und dieser Trend wird sich fortsetzen. Die größte Chance, wahrgenommen zu werden, haben die Suchergebnisse auf den ersten Seiten. Nur wer hier (mit positiven Einträgen) gelistet ist, hat künftig überhaupt eine Chance, als Experte wahrgenommen zu werden.

Was sollte also passieren, wenn dein Name bei Google eingegeben wird?

  • Du solltest gefunden werden. Was erwartet man bei Selbständigen: Eine Webseite, Blog, Aktivität in Netzwerken.
  • Du sollten mit einem ansprechenden Bild gefunden werden. Nichts spricht uns mehr an als andere Menschen, genauer gesagt als ihre Gesichter.

5 Gründe, warum Personal Branding richtig gute Bilder braucht

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – ein schlechtes Bild überschattet tausend Worte. Hier sind fünf  Gründe, warum gutes Personal Branding unbedingt starke Bilderwelten braucht.

Wir alle wissen nur zu gut, wie Bilder und visuelle Elemente uns beeindrucken und mitreißen können. Richtig ausgewählt, behalten wir sie lange in Erinnerung. Trotzdem lassen sich eine Vielzahl an Webseiten finden, die kaum Fotos und Grafiken einsetzen. So gibt es noch sehr viele Webseiten, die lediglich ein, zwei grafische Symbole benutzen und auf Bilder verzichten.

Ich habe mich mit der „Bild-Frage“ auseinandergesetzt, dabei sind mir folgende Punkte wiederholt begegnet:

Leser suchen das persönliche Erlebnis. Sie wollen von echten Menschen mit echten Geschichten hören und lesen. Auch in der Kundenbindung sind Faktoren wie Glaubwürdigkeit und Authentizität enorm wichtig.

Das betrifft nicht nur die wachsende Anzahl an persönlichen Webseiten und Social-Media-Profilen, sondern auch die zahlreichen Internetplattformen großer Konzerne und Firmen. Sie sind heutzutage verstärkt bemüht, transparente Strukturen zu schaffen und direkte sowie persönliche Kontakte zu ermöglichen.

Dementsprechend nehmen auch die Plattformen für visuelle Inhalte wie Pinterest, Instagram, YouTube stetig zu.

Der Leser, und auch der Kunde, fordert authentische Menschen in authentischen Situationen. Er sollte deshalb auch mit echten Bildern bedient werden. Die Konsequenz besteht nicht nur in klaren Worten, eindeutiger Positionierung und individuellem Auftreten, sondern auch in einer kreativen Verwendung von echten Bildern.

Warum also nicht einmal ein persönliches Bild von einem (außer-)gewöhnlichen Erlebnis einbringen? Wenn´s passt und zum übergeordneten Personal-Branding-Ziel gehört, warum nicht?

Gesichter  spielen eine sehr wichtige Rolle im Personal Branding und der Markenkommunikation. Dabei einfach nur dem Grundsatz zu folgen: „Hauptsache ein lächelndes Gesicht“, ist unserem Gehirn, dem Meister der Gesichtserkennung, zu wenig. Der Grund dafür ist, dass das Areal in unserem Gehirn, das für die Gesichtserkennung zuständig ist, in direkter Verbindung mit unserem emotionalen Zentrum steht. Es geht also nicht nur darum, wen wir sehen, sondern vor allem darum, was wir dabei fühlen. Entscheidend dafür, ob sich am Ende der Kunde oder Betrachter für uns interessiert und mit uns Kontakt aufnimmt. Von daher ist es bei der Markenpositionierung mehr als wichtig, weit über die formalen Dinge wie Logo, Farbe usw. hinauszugehen. Es braucht starke, emotionale, authentische Bilderwelten.

Um den Kunden über alle Kontaktpunkte wie Website, Flyer, Social Mediakanäle zu erreichen, muss eine eindeutige und inhaltlich stimmige Bedeutung der Botschaften im Vordergrund stehen.

Bildhafte Inhalte weisen große Vorteile gegenüber Textmaterial auf: Fotos, Illustrationen und Grafiken vereinfachen die Informationsverarbeitung für den Leser. Und sie bleiben eindeutig besser im Gedächtnis als reines Textmaterial.

Wissenschaftler fanden heraus, dass man sich einen Tag nach dem Lesen eines reinen Textes nur noch an zehn Prozent des Inhalts erinnern kann. Bei Beiträgen mit Bildern sind indes die Chancen groß, dass beim Leser selbst nach drei Tagen noch 65 Prozent des Inhalts präsent sind. Das Gehirn verarbeitet visuelle Informationen 60.000 Mal schneller als Text. Und 90 Prozent aller Kaufentscheidungen werden durch visuelle Faktoren beeinflusst.

Bei der großen Masse an Informationen und Inhalten, die über das Internet verbreitet und vom Kunden verarbeitet werden muss, sind Bilder machtvolle Instrumente, um sich bei der Darstellung abzuheben, Botschaften zu senden und bleibende Eindrücke zu hinterlassen.

Die wissenschaftlichen Tatsachen sprechen ebenfalls dafür, den eigenen Internet-Auftritt daran auszurichten. Denn auch der eigene Blog und die Homepage werden in nur wenigen Augenblicken von Kunden und Kollegen wahrgenommen und schließlich auch bewertet.

Ein gutes Design, eine positive Darstellung und richtig eingesetzte visuelle Effekte sprechen dann beim Kunden für Professionalität und Glaubwürdigkeit. Gerade bei Auftritten, bei denen Wissen vermittelt wird, müssen also gezielt Bilder verwendet werden.

Dafür kann man auf verschiedene Möglichkeiten zurückgreifen:

  • eigene, persönliche Fotos,
  • professionelle Stockfotos,
  • Tabellen und Diagramme,
  • Illustrationen oder
  • Videos.

Das Thema Selbstvermarktung ist heute so aktuell wie nie zuvor und deshalb zurecht ein Mega Thema.

Du bist dabei dein eigenes Aushängeschild, mit Bildern, auf denen du unvergleichbar DU bist! Auf deiner Webseite, auf Sozial Media wie XING , in deinen Flyern und allen anderen Printmedien. Personal Branding – Eine Chance, deine Persönlichkeit, deine Kompetenzen und  Leistungen erfolgreich nach außen zu kommunizieren.

Gezieltes Personal Branding bedeutet:

  • Positionierung als Experte für ein Thema.
  • Schärfen des beruflichen Profils.
  • Mehr Sichtbarkeit im Internet.
  • Vernetzung mit anderen Experten aus der Branche.
  • Abheben aus der „grauen Masse“

Personal Branding ist ein Muss – für Führungskräfte, für Freiberufler, für Experten, aber auch für Mitarbeiter in Unternehmen. Und wer seine Personal Brand überzeugend umzusetzen weiß, gewinnt in der Öffentlichkeit an Glaubwürdigkeit und sichert sich auf diese Weise langfristigen Erfolg.

Seid ihr bereit mit authentischen Fotos eure natürliche Sichtbarkeit zu erhöhen und euch dadurch von der Masse abzuheben?
Meldet euch. Ich stehe bereit!