Stell dir vor!

Du hast dein Business gestartet oder bist schon ein „alter Hase“ im Geschäft, möchtest jetzt durchstarten, oder dein Business endlich weiter nach vorne bringen – und dann stell dir vor, keiner weiß, dass es dich und dein Business  gibt, oder nicht genug Leute davon wissen.

Ärgerlich, oder? Aber wie häufig kommt das vor?

Dabei hast du doch alles getan, um wirksamer zu werden. Anzeigen auf Google geschaltet, jeder deiner Bekannten hat dich weiterempfohlen oder du hast dutzende Bewerbungen verschickt, bist bei XING sogar Premium-Mitglied.

Wieso nur ahnt keiner, dass du etwas Besonderes bist und etwas Hochwertiges anbietest?

Bis es soweit ist, dass du endlich loslegen kannst von dir zu überzeugen, du sichtbar und wahrgenommen wirst, musst du deine Brücke zu deinen Kunden oder zukünftigen Arbeitgebern schlagen.

Sie müssen dich kennenlernen WOLLEN.

Niemand hat Zeit zu verschwenden – alle wollen effektiv und auf dem besten Weg zu dem kommen, das wir wirklich brauchen.

Du kannst dabei auf etwas Mächtiges setzen, das in kaum einer Branche ordentlich genutzt wird.

Wirksame Fotos von dir!!

Kennst du auch diese Situation?

  • Du hast Fotos von dir und möchtest geeignete Bilder für deine Webseite aussuchen.
  • Du möchtest dich und deine Arbeit visuell überzeugend positionieren und ziehst dein Umfeld, deine Freunde, deinen Partner mit ein und jeder rät dir zu einem anderen Bild?

So, oder so ähnlich spielen sich die Szenen bei der Bildauswahl ab, wenn es darum geht aus vielen Bildern die wirksamsten auszuwählen. Das Problem dieser Bauchentscheidungen ist, dass nur schwer erklärt werden kann, warum ein Bild ausgewählt wurde. Es fehlen fundierte Argumente für Auswahl, Gestaltung und den Einsatz der Bilder.

Wir kennen und praktizieren es alle.
Bei der Suche nach den für uns passenden Dienstleister, Arzt, Experten gehen wir auf Google und starten eine Suche. Viele Seiten werden dir angezeigt, solche mit Textwüsten, solche mit veralteten Bildern und Layouts und solche, bei denen du hängen bleibst. Warum? Wahrscheinlich, weil du dich von der Optik der Seite angezogen fühlst. Das hat natürlich in erster Linie mit den Fotos zu tun.

Bilder sind und bleiben das wichtigste Instrument für die bewusste und unterbewusste Kommunikation. Wir entscheiden besonders bei für uns wichtigen Themen weniger logisch und praktisch als intuitiv.

Meistens ist es aber das Foto, zu dem wir Vertrauen schöpfen. Das betrifft alle Branchen – auch bei einer Bewerbung wird der Betrachter entweder positiv oder negativ beeinflusst. Es spielt also erst einmal weniger eine Rolle wo du studiert hast oder über was du deine Doktorarbeit geschrieben hast, wenn du nicht mit deinen Bildern ansprichst, interessiert man sich tendenziell weniger für dich.

Denk immer daran: spare nicht an der Website oder den Fotos. Eine Internetseite ohne oder mit schlechten Bildern klickt man in 6 Sekunden wieder weg. Für eine Kaufentscheidung werden allerdings 10 Sekunden benötigt.

Auf der anderen Seite bewerben sich oft hunderte Menschen auf eine begehrte Stelle, doch nur 10 % haben allerdings ansprechende Bilder. Das gilt leider auch für Xing-Profilfotos.

Vielleicht hast du dir noch nie bewusst die wichtigen Fragen gestellt, warum manche Fotos wirksamer sind als andere. Ich werde dir einiges neues dazu sagen, was Bilder können und was du von ihnen verlangen darfst. Wenn du das einmal beobachtest, dann wirst du Bilder nie wieder auf die gleiche Art und Weise betrachten!

Hier die wichtigsten Tipps und beachte:

  • Bilder sollen Emotionen ansprechen: Bilder, die keine Gefühle in uns auslösen, ignorieren wir.
  • Möglichst große Fotos verwenden: Sie werden schneller erkannt, leichter verreitet, länger betrachtet und besser erinnert.
  • Menschen als Motiv: Menschen sind der Stimmungsmacher schlechthin. Nichts interessiert Menschen so wie andere Menschen. Menschen sind nach der Bildgröße der wichtigste Wirkfaktor für Bilder.
  • Bilder mit einer Geschichte: Wir lieben Geschichten, auch auf Bildern. Geschichten enthalten Konflikte, sie lassen eine Bühne erkennen, Handelnde und Handlungen.
  • Interaktion zeigen: Auf Bildern verfolgen wir sehr gerne wie Menschen miteinander reden, was sie gemeinsam tun. Wir prüfen, ob dies für sie wichtig ist oder wichtig sein könnte, weil es uns vor Schaden bewahrt oder unser Wohlbefinden steigert. Motive mit der Interaktion von Menschen gehören deshalb zu den wichtigsten Bildmotiven.
  • Detailreiche Bilder: Das Gehirn sucht Bilder, die möglichst so sind wie die Realität, damit es sich ein klares Bild machen kann. Wirksame Bilder sind nicht zu komplex, da dies die Aufmerksamkeit des Betrachters auf unbedeutende Details lenkt kann.
  • Leicht verständliche Bilder: Bilder können wir dann besonders gut aufnehmen und verarbeiten, wenn sie an Bekanntes anknüpfen. Sehen wir auf einem Foto z.B. eine Gondel, werden wir nur deren Bedeutung erkennen, wenn wir in Venedig waren oder schon früher Bilder davon gesehen haben.
  • Dynamische Bilder: Bewegungen des Bildes oder Bewegungen auf dem Bild erhöhen die Aufmerksamkeit und die Aktivierung. Bewegungen ziehen das Auge stark an.
  • Farbige Bilder: Farbfotos werden schneller erkannt, leichter verarbeitet und länger erinnert.

Wirksame Bilder verdienen Geld

Das klingt jetzt erst mal merkwürdig  – ein Foto kann Geld verdienen, Empathie erzeugen? Halten wir fest: Ein Porträt kann in der Lage sein festzuhalten, wenn du dich großartig vor der Kamera fühlst.

  • Stell dir vor, was das für die Wahrnehmung des Betrachters bedeuten kann!
  • Stell dir vor, du bist ganz bei dir, fühlst dich wohl und man kann es auf deinem Foto sehen – es wäre eine ganz neue Erfahrung und Ebene.

Was aber noch viel bedeutsamer ist, wenn du ein solches großartiges Porträt für deine Website oder dein Businessprofil verwendest! Versetz dich doch mal in die Lage des Betrachters: wenn du z.B. einen neuen Arzt suchst und bei Google 10 verschiedene Websites durchforstest, bei welcher Webseite wirst du das beste Gefühl haben? Natürlich bei dem, der auf seinen Bildern Vertrauenswürdigkeit und Kompetenz ausstrahlt.

Gute Bilder von dir und deinem Business erschaffen ein gutes Bauchgefühl bei deinen Kunden und veranlassen sie dazu, anzurufen.

Im Klartext: Starke Bilder verdienen Geld!

Jetzt schau dir mal deine aktuellen Fotos an, solche, mit denen du nach draußen kommunizierst. Bist du damit glücklich? Eher nicht? Warum? Dann denk daran: ein Foto ist der erste Eindruck und ein Bild sagt mehr als 1000 Worte; du solltest darauf achten, was du mit deinen 1000 Worten über dich sagen möchtest!

Gute Bilder sind mehr als eine bloße Dokumentation, sie können so echt sein, dass sie dem Betrachter sofort viel mehr über dich erzählen, dass man dich wahrnehmen kann und fühlt, was du fühlst. Das gibt dir eine ganz besondere Strahlkraft. Stell dir vor, du hast ein Bewerbungsfoto, auf dem man bereits erkennen kann, dass du eine Führungskraft mit Souveränität und Sozialkompetenz bist!

Diese neue Sichtweise auf Fotos lässt sich in alle Bereiche beinahe unendlich ausdehnen – es ist so viel mehr mit Bildern möglich, als man glauben mag. Deshalb trau dir zu, ehrlicher auf Fotos zu sein – es wird sich lohnen.

Vielleicht beachtest du beim nächsten Fotoshooting:
„Du musst nichts weiter tun, als zeigen, dass du dich gerade gut fühlst.“